Erddankzeremonien

 

Unsere Erde - unsere Mutter.

Der Mensch braucht die Erde, braucht aber die Erde auch den Menschen?

Nach dem Bewußtsein der alten Völker ist unsere Erde unsere Mutter. Sie trägt uns, sie nährt uns. Alles was es auf dieser Welt gibt, kommt von der Erde. Wir westlichen Menschen haben in unserer Kultur verlernt, unsere Mutter zu schätzen, zu achten und zu ehren. Unser Bewußtsein ist weit entfernt von den alten Weisheiten, die unsere Mutter Erde in sich trägt. Gerade für Frauen ist es wichtig, sich immer wieder mit Mutter Erde zu verbinden. Über unser Wurzelchakra haben wir eine gute Möglichkeit dazu. Es erdet und nährt uns, so das Frau und auch Mann wieder ihren Alltag bewältigen können.

Tagtäglich hören wir von Ausbeutungen der Erde. Ihre Schätze werden geraubt, ihre Haut beschädigt. Wer von uns fragt sich, ob ihr das Recht ist? Will sie das? Ja gut, sie kann nicht reden. Beruhigt uns das? Sind nicht wir verantwortlich für das alles, was der Mensch auf Erden tut? Jeder von uns hat täglich das Recht, die Möglichkeit und auch die Pflicht, unsere Erde zu schützen, zu pflegen, zu achten und zu ehren. Wo wären wir ohne sie?

In der Erdheilzeremonie wird gedankt. Für das was wir HABEN (und das ist sehr viel, um nicht zu sagen viel zu viel), für das was wir SIND (wären wir es ohne die Gaben von Mutter Erde?). Wir danken für den Reichtum und die unendliche Geduld und versuchen über den Herzschlag von Mutter Erde ihr doch einiges zurückzugeben und ihre Wunden zu heilen.

Unsere Gaben für Mutter Erde: Dank, Gebet, Edelsteine, Blumen, Gräser, Pflanzen, Münzen, Wasser...          

....und das wichtigste: BEWUSSTSEIN !